AGB Schulungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Schulungen der BTS NETWORK GmbH & Co. KG

§1 Anmeldung, Vertragsschluss
Die Anmeldung zur Teilnahme an Schulungen erfolgt telefonisch, per E-Mail, online über ein Anmeldeformular oder über unseren Webshop.
In jedem Falle sind die vollständige Rechnungsanschrift sowie Vor- und Nachname der teilnehmenden Person anzugeben.
Mit Zugang der Auftragsbestätigung in Textform kommt der Vertrag zustande.

§2 Schulungskosten, Fälligkeit, Verzug, Zahlung
Die Kosten für die Schulung sind ohne Abzug sofort mit Rechnungsstellung fällig. Die Rechnungsstellung erfolgt i.d.R. nach der absolvierten Schulung.

§3 Rücktritt, Kündigung
Der Schulungsteilnehmer kann bis 30 Tage vor Beginn der Schulung ohne Angabe von Gründen vom Vertrag kostenfrei zurücktreten.
Erfolgt der Rücktritt bis 14 Tage vor Beginn der Schulung ist die BTS NETWORK GmbH & Co. KG berechtigt, Stornierungsgebühren in Höhe von netto 250,-€ zzgl. gesetzlicher MwSt. pro Schulungstag zu verlangen.
Erfolgt der Rücktritt nach 14 Tagen vor Beginn der Schulung oder erscheint ein Teilnehmer nicht zur Schulung, ist die BTS NETWORK GmbH & Co. KG berechtigt, die vollen Schulungskosten zu verlangen.
Der Rücktritt hat in Textform zu erfolgen. Maßgebender Zeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei der BTS NETWORK GmbH & Co. KG.
Der Schulungsteilnehmer wird von seiner Zahlungsverpflichtung befreit, wenn er mit Zustimmung der BTS NETWORK GmbH & Co. KG einen Ersatzteilnehmer stellt. Im Übrigen bleibt dem Teilnehmer der Nachweis vorbehalten, dass der BTS NETWORK GmbH & Co. KG Kosten überhaupt nicht oder nur in wesentlich geringerer Höhe als die der Kostenpauschale entstanden sind.
Nimmt ein Schulungsteilnehmer an einzelnen Schulungseinheiten nicht teil, berechtigt dies nicht zur Minderung der Schulungskosten.
Die BTS NETWORK GmbH & Co. KG kann aus wichtigen Gründen, wie z. B. nachhaltige Störungen der Schulung oder Urheberrechtsverletzungen durch den Schulungsteilnehmer fristlos kündigen. Die Schulungskosten werden in diesem Fall in voller Höhe fällig. Weitergehende Schadensersatzansprüche der BTS NETWORK GmbH & Co. KG werden hierdurch nicht berührt.

§4 Absage der Schulung
Die BTS NETWORK GmbH & Co. KG hat das Recht, bei Vorliegen höherer Gewalt, aus organisatorischen Gründen oder bei ungenügender Beteiligung Schulungen abzusagen. Der Schulungsteilnehmer wird unverzüglich informiert. Weitergehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern die BTS NETWORK GmbH & Co. KG nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit trifft.

§5 Änderung der Schulung
Soweit das Schulungskonzept nicht wesentlich beeinträchtigt wird, berechtigen der Wechsel des Referenten, Verschiebungen und/oder Änderungen im Ablauf der Schulung sowie Aktualisierungen und Konkretisierungen der Schulungsinhalte weder zum
Rücktritt vom Vertrag noch zur ordentlichen Kündigung oder zur Minderung des Entgelts. Die Möglichkeit zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

§6 Haftung
Die BTS NETWORK GmbH & Co. KG haftet nicht für Schäden des Schulungsteilnehmers, es sei denn, der Schaden beruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der BTS NETWORK GmbH & Co. KG oder ihrer Erfüllungsgehilfen. Unberührt davon bleibt die Haftung für Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

§7 Urheberrecht
Die verwendeten Arbeitsunterlagen und Software sind urheberrechtlich geschützt. Bild-, Film-, Ton- und sonstige Aufnahmen sowie Speicherungen auf elektronische Medien, das Kopieren und/oder die Weitergabe an Dritte dürfen vom Schulungsteilnehmer nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der BTS NETWORK GmbH & Co. KG durchgeführt werden. Rechte Dritter, insbesondere eigentums-, leistungs- und urheberrechtlicher Art, sind seitens der Teilnehmer zu wahren.

§8 Hausordnung
Der Schulungsteilnehmer verpflichtet sich zur Einhaltung der geltenden Hausordnung des Veranstaltungsortes.

§9 Erfüllungsort, Gerichtsstand
Erfüllungsort für alle Ansprüche aus vertraglichen Beziehungen zwischen uns und dem Käufer ist Köln. Gerichtsstand ist, sofern der Käufer Kaufmann ist, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentliches Sondervermögen ist, Köln, und zwar auch für Klagen im Wechsel- oder Scheckprozess. Dies gilt auch bei Verträgen mit ausländischen Vertragspartnern. Für das Vertragsverhältnis ist ausschließlich deutsches Recht maßgeblich. Die Anwendbarkeit internationaler Gesetze, z.B. des UN-Kaufrechts, ist ausgeschlossen.

§10 Nebenabreden
Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

§11 Unwirksame Klauseln
Im Fall der Unwirksamkeit einzelner Klauseln dieser Bedingungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen unberührt.

§12 Datenerfassung-/speicherung
Persönlichen Daten werden gespeichert sowie für spätere Informationen und zum Zwecke der Statistik verwendet, dann jedoch nur in allgemeiner nicht personenbezogener Form veröffentlicht werden.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel